1. Dezember 2016

Aktiver Spam-Schutz bei switchplus

switchplus bietet auf allen Mail-Konten einen aktiven Spam-Schutz an, dies beinhaltet:

  • die Handhabung von SPAM, inkl. White-, Black- und Greylisting
  • Nutzung des Virenscanners
  • Sperrung gefährlicher Attachments
  • Aktivierung von SPF-Checks
  • Aktivierung von Header-Checks

Ihre E-Mails werden zuerst über unseren Antispam-Gateway umgeleitet und auf die oben erwähnten Punkte getestet bevor Sie in Ihr Mail-Postfach umgeleitet werden. Die Filterstärke administrieren Sie individuell und einfach über das Webinterface.

Sie können dabei unsere Standard-Einstellungen nutzen oder Ihre persönlichen aktivieren – bei den persönlichen Einstellungen können Sie diese auf Stufe DOMAIN oder auf jedes einzelne Postfach setzen (Details dazu siehe Box in der Fussnote).
Beachten Sie dabei auch die Hinweis- und Hilfetexte auf antispam.switchplus-mail.ch.

URL: https://antispam.switchplus-mail.ch


Spam-Mails sind unerwünschte E-Mail-Nachrichten, die einem unaufgefordert zugestellt werden. Das Ziel des Absenders ist entweder, dass Sie sein Produkt kaufen oder eine Website bzw. einen E-Mail-Anhang öffnen. In letzterem versteckt sich meist ein Virus.

Gestützt auf das Fernmeldegesetz (FMG) und das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist Spam seit dem 1. April 2007 in der Schweiz grundsätzlich verboten und muss entsprechend bekämpft werden.

Unser Antispam führt bei jeder eingehenden E-Mail eine Inhaltsanalyse nach verschiedenen Regeln durch. Dabei wird die E-Mail nach bestimmten Merkmalen untersucht, welche auf (möglichen) SPAM hindeuten und es werden Punkte vergeben. Je mehr Punkte (der sog. SCORE) eine E-Mail erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei der E-Mail um SPAM handelt (dabei werden Pluspunkte [=Strafpunkte] aber auch Minuspunkte [= werden dem SCORE gutgeschrieben] verteilt).

Wird der auf antispam.switchplus-mail.ch gesetzte Wert überschritten (Standardwert 5 Punkte), wird die Mail entsprechend gekennzeichnet (Standard ist, dass der Betreffzeile ***SPAM*** vorangestellt wird). Ab einem SCORE von 10 Punkten, wird die E-Mail gelöscht.

Sie können mit einer Erhöhung resp. Verkleinerung der Punkte den Filter abschwächen oder verstärken (je tiefer die Punktzahl, desto stärker greift der SPAM-Filter ein). Wenn Sie eine E-Mail zugestellt bekommen, welche mit ***SPAM*** gekennzeichnet ist, lohnt sich ein Blick in die Metadaten (die sog. Kopfdaten) der E-Mail, da sich dort weitere (nützliche) Informationen befinden. Dort finden Sie unter anderem:

  • die Gesamtzahl der Punkte (X-Spam-Score)
  • wie auch eine Übersicht der einzelnen Elemente, welche zu dieser Punktzahl geführt haben (siehe X-Spam-Report)

antispam_metadata

Diese Informationen geben Ihnen einen Hinweis darauf, wie Sie weiter vorgehen können.

Wenn Sie nun eine Änderung vornehmen möchte, wie

  • Sie erhalten zu viel SPAM
  • Sie vermissen E-Mails (da diese als SPAM gekennzeichnet und automatisch in einen Ordner verschoben oder Ihnen gar nicht zugestellt wurden)
  • ***SPAM*** in der Betreffzeile stört Sie
  • Ihnen ist die ganze SPAM-„Geschichte“ egal und möchte die Funktion nicht nutzen
  • die E-Mail von xyz stört Sie so stark, dass Sie den Absender blockieren möchte
  • die E-Mail von zyx soll Ihnen – ungeachtet dessen, ob SPAM oder nicht – auf jeden Fall zugestellt werden
  • etc.

dann können Sie diese und viele weiteren Einstellungen individuell über unser Antispam-Vertwaltungstool unter antispam.switchplus-mail.ch vornehmen

WICHTIG !!
Damit Ihre eigenen Antispam-Einstellungen greifen, müssen Sie die eigenen Einstellungen als erstes aktivieren. Sie sehen dies daran, dass zu oberst nachfolgender Eintrag erscheint:
Ihre persönliche Antispam-Einstellungen sind aktiv

Wenn Sie diesen Eintrag nicht sehen, müssen Sie im unteren Teil auf den Link ‚Eigene Antispam-Einstellungen aktivieren‘ klicken (siehe Punkt ‚Eigene Antispam-einstellungen aktivieren‘).

Dies betrifft auch, wenn Sie „nur“ das White- und Blacklisting bearbeiten.

Beachten Sie dazu bitte den jeweiligen Hinweis im oberen Bereich der Seite:

  • Sie haben keine persönlichen Antispam-Einstellungen aktiviert.
    Die folgenden Standard-Einstellungen sind derzeit aktiv:
    communigate_antispam_ownsettings_00
    = Standard-Einstellung, wenn Sie keinerlei Änderungen vorgenommen haben:

  • Sie verfügen über persönliche Antispam-Einstellungen, diese sind derzeit aber nicht aktiv.
    communigate_antispam_ownsettings_02
    = Sie haben persönliche Einstellungen vorgenommen, es greifen aber die Standard-Einstellungen (z.B. weil nachdem die persönlichen Einstellungen vorgenommen wurden, die Standard-Einstellungen über den Link ‚Standard Antispam-Einstellungen aktivieren‘ gesetzt wurden)

  • Ihre persönliche Antispam-Einstellungen sind aktiv
    communigate_antispam_ownsettings_01
    Ihre persönlichen Einstellungen sind aktiv, wenn der nachfolgende Eintrag ersichtlich ist

Sie können nun im Bereich „Antispam-Einstellungen“ individuelle Einstellungen bez. des Virenscanners, Sperrung gefährlicher Attachments, Aktivierung des SPF-Checks wie auch die Handhabung von SPAM setzen:

Betreff von gefundenem Spam markieren

Wenn dies aktiviert ist, wird die jeweilige Betreffzeile in der E-Mail mit einem entsprechenden Zusatz markiert (siehe „Betreff markieren mit“)

Betreff markieren mit

Hier legen Sie fest, welcher Zusatz in der Betreffzeile verwendet werden soll. Dem Betreff eines als SPAM erkannten E-Mail wird dann einfach dieser Zusatz vorgestellt.
Unser Standard-Wert ist, dass wir die Betreffzeile mit „***SPAM***“ ergänzen. Wünschen Sie hier einen anderen Text, können Sie diesen einfach abändern.
P.S.
Um die erreichte Anzahl an SPAMpunkten direkt in den Betreff zu schreiben kann der Platzhalter ‚_SCORE_‘ verwendet werden. Beispiel: ***SPAM(_SCORE_)***

Spam in Ordner verschieben

Hier legen Sie fest, wohin die E-Mail verschoben werden soll, welche als SPAM erkannt wurden.
Soll heissen: E-Mails, welche ab dem Wert „Spam löschen ab n Punkten“ überschreiten, werden dann in diesen Ordner verschoben und nicht gelöscht. Wenn Sie hier einen Ordner eintragen, muss dieser zwingend existieren (standardmässig werden die SPAM-E-Mails in den Ordner „Junk-E-Mail“ verschoben).

Spam markieren ab n Punkten

Mit diesem Wert legen Sie den Grad der Filterung fest.
Ein niedriger Wert (tiefe Zahl), setzt den oben erwähnten Betreff  ***SPAM*** „schneller“ und erkennt so „mehr“ E-Mails als SPAM. Wenn Sie hier zuviele E-Mails mit „***SPAM***“ markiert erhalten, können Sie den Wert etwas erhöhen.

Spam löschen a n Punkten

Mit diesem Wert bestimmen Sie, ab wie vielen (SPAM)-Punkten die E-Mails gelöscht werden sollen – und somit nicht in Ihr Postfach zugestellt werden. Diese E-Mails werden dann direkt und unwiderruflich gelöscht.

Mit der Funktion „White- & Blacklist“ können Sie zusätzlich, einzelne E-Mail-Adressen oder auch alle E-Mail-Adressen einer DOMAIN blockieren (Blacklist) resp. vom SPAMfilter ausschliessen.

Um alle Adressen innerhalb einer Domain in die Liste einzutragen muss die Domain mit vorangehendem @-Zeichen eingetragen werden (z.B. @example.com).

Wenn Sie die Option „Soft“ aktivieren, werden Absender aus der Liste nicht komplett
geblockt/freigeschaltet sondern erhalten +4 bzw. -4 Punkte in der Spam-Bewertung.


Die Verwaltung der Antispam-Einstellungen erfolgt mit den Daten Ihres Mail-Postfachs (E-Mail-Adresse und Passwort). Für die Verwaltung der Antispam-Einstellungen auf Stufe DOMAIN ist ein Verwaltungskonto notwendig.

HEX / HEXlight:

Sollten Sie unser Produkt HEX (oder HEXlight) nutzen, können Sie über Ihr switchplus-Benutzerkonto bestimmen, welches Konto (oder welche Konten) die Fuktion des DOMAIN-Admins übernehmen soll (sollen). Aktivieren Sie bei dem entsprechenden Konto einfach die Funktion des „SPAMADMIN“.

MAIL

MAIL-Kunden können als Verwaltungskonto das Konto postmaster verwenden. Sollte dieses noch nicht existieren, können Sie das Postfach über Ihr switchplus-Benutzerkonto erstellen (auch als Alias möglich).