10. Februar 2017

Sicherheitslücke in WordPress 4.7

Immer wieder hört man Berichte über gehackte WordPress Website. Aktuell wurde eine Sicherheitslücke bekannt und gefixt, die es Hackern ermöglichte Inhalte eines Beitrags zu löschen und mit einem „Hacked by …“ zu überschreiben.

Dies war möglich, wegen einer Sicherheitslücke in der WordPress REST-API, die mit WordPress 4.7 erweitert wurde. Betroffen sind daher nur die WordPress Versionen 4.7 und 4.7.1. Mit der Version 4.7.2 wurde die Sicherheitslücke geschlossen.

Bei allen switchplus-Kunden, bei denen wir zur WordPress Administration Zugang hatten ist das Update bereits aufgespielt.

Andernfalls sollten Sie möglichst schnell ein Update auf die neuste WordPress-Version 4.7.2 durchführen.

Weitere technische Erläuterungen (auf English) erhalten Sie beim Website Security Spezialisten sucuri:

Weitere Informationen zum Theme finden Sie bei Switchie unter:

 

27. Januar 2017

Wie kann ich meine WordPress Seite zügeln – Schritt für Schritt-Anleitungen

Früher oder später ist es so weit: Sie haben einen Blog oder eine Webseite auf WordPress.com und möchten auf eine selbstgehostete WordPress Version wechseln. Der Kunde wechselt den Hoster und die WordPress-Installation soll vom einen Server zum anderen umziehen. Oder eine neu entwickelte Seite liegt in einer lokalen Umgebung (localhost) und soll auf den Server hochgeladen werden.

Ihre WordPress-Seite muss züglen!

Wichtige Vorbereitungen

Als erstes sollten Sie Ihre Seite nochmal anschauen.
Falls nötig: Fehler beseitigen, Inhalte, Themes und Plugins aktualisieren.
Deinstallieren Sie nicht mehr benötigte oder ungenutzte Plugins Löschen Sie die Spam-Kommentare. Leeren Sie den Papierkorb. Bereinigen Sie die WordPress Datenbank mit Hilfe eines Plugins (!! nicht ohne vorheriges Backup der Datenbank)
Kurz und bündig: Räumen Sie auf bevor sie Ihre Dateien und die Datenbank sichern.

Weiterhin werden folgende Informationen vom neuen Hoster benötigt:
FTP Zugang mit Benutzername und Passwort.
Leere Mysql-Datenbank: Name der Datenbank, der Datenbank-Nutzer, das Passwort für die Datenbank und die Host-Bezeichnung.

Legen Sie einen Ordner auf dem neuen Server an, in dem Sie die WordPress Seite installieren möchten und leiten Die die Domain auf das entsprechende Verzeichnis.

Viele Wege führen zum Ziel.

  1. Exportieren / Importieren
  2. Backup Plugin (z. B. Duplicator, UpdraftPlus)
  3. Manuell (Dateien und Datenbank manuell zügeln)

1. Der Klassiker: Exportieren / Importieren

Exportieren
Gehen Sie dazu im Dashboard auf «Werkzeuge», dann auf «Daten exportieren».
Hier können Sie entscheiden, ob alles exportiert werden soll oder nur bestimmte Dateien. Im Regelfall wollen Sie alle Inhalte umziehen. Klicken Sie auf auf Export-Datei herunterladen. Es wird nun eine sogenannte XML-Datei erstellt und auf Ihrem Computer gespeichert. Damit haben Sie Ihre WordPress Daten exportiert und können diese nun in einem neuen System wieder einspielen (importieren).

Importieren
Gehen Sie dazu im Dashboard auf «Werkzeuge», dann auf «Daten importieren».
Hier werden verschiedene Importer vorgeschlagen. Importer sind kleine Programme, die sich um den automatischen Import von Daten kümmern. Wählen Sie den WordPress Importer. Nach erfolgreicher installation wählen Sie «Plugin aktivieren und Import starten».
Laden Sie die XML-Datei hoch, die Sie beim Export gespeichert haben. Nach dem Hochladen der Datei werden Sie noch in einer weiteren Option gefragt, welchem Nutzer der neuen Seite die Artikel und Seiten zugeordnet werden sollen. Außerdem gibt es noch die Option, über „Import Attachments“ alle Medien (Fotos, Sound, Videos…) auf die neue Seite zu importieren.  Klicken Sie anschliessend «Datei aktualisieren und importieren»
Je nach Daten-Menge kann der Import eine Weile dauern.

2. Der bequeme Weg: das Plugin.

Es gibt einige Plugins die das Züglen einer WordPress-Seite erleichtern, mein Favorit ist «WordPress Duplicator»

WordPress Duplicator
a) Installieren Sie das Plugin auf Ihrer alten WordPress-Seite.
Eine kurze Video Anleitung (englisch) finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=yZ7pHmR9JC8

b) Duplicator packt alle Daten der WordPress Seite in eine Archiv-Zip-Datei. Darin befinden sich neben den originalen WordPress-Daten auch die Upload-Dateien, Themes, Plugins und die Datenbank-Tabellen. Zusätzlich wird noch ein Installations-File erstellt.

c) Laden Sie die Archiv-Datei und die Installer-Datei via FTP auf den neuen Server in den zuvor angelegten Ordner. (WordPress selbst müssen Sie nicht installieren – alle WordPress Dateien befinden sich schon im Archiv!)

d) Zum Entpacken des Archivs rufen Sie einfach im Browser die Installer-Datei auf:
www.mein-domainname.ch/pfad-zum-wp-ordner/installer.php

Duplicator leitet Sie nun Step by Step durch den Installationsvorgang.

Ein weiteres empfehlenswertes Plugin ist «Updraftplus»

Updraftplus
a) Installieren Sie das Plugin auf Ihrer alten WordPress-Seite.
Eine kurze Video Anleitung (englisch) finden Sie hier: https://www.youtube.com/watch?v=7ReY7Z19h2I

b) Um die Sicherung Ihrer WordPress-Seite zu starten, wählen Sie Updraftplus unter Plugins aus und gehen Sie dann auf Einstellungen. Hier können Sie die notwendigen Sicherungsoptionen konfigurieren. Für einen Umzug empfiehlt es sich natürlich, dass Sie eine Komplettsicherung vornehmen. Legen Sie fest, ob Sie lediglich Daten und Datenbanken (auch verschlüsselt) bzw. auch Plugins, Designs und Uploads sichern möchten. Bestimmen Sie, wo Ihre Sicherung gespeichert werden soll, auf dem Server oder lokal auf Ihrem Rechner.

c) Für die Migration auf den neuen Server installieren Sie zunächst WordPress und Updraftplus auf Ihrem neuen Hosting-Produkt. Aktivieren Sie das Plug-In und wählen Sie unter Einstellungen die Funktion «Wiederherstellen». Sie können jetzt die zuvor gesicherten Dateien hochladen. Ist der Prozess beendet, klicken Sie bitte auf «Wiederherstellen» und markieren Sie in der folgenden Übersicht alle Komponenten, die Sie für Ihre neue WordPress-Seite übernehmen wollen.

Mit Updraftplus können Sie übrigens auch regelmässige Daten- und Datenbank-Sicherungen Ihrer WordPress-Seite durchführen.

3. Der mühsame Weg: Manuell

Exportieren
Speichern Sie ein Backup (Dateien, Datenbank) Ihrer WordPress Installation auf Ihrem Computer. (auch hier gibt es Helferlein – Plugins).

Importieren
a) Laden Sie die Dateien auf Ihre neue Domain hoch.
Loggen Sie sich via FTP an und laden Sie Ihr Backup auf den Webspace Ihrer neuen Domain hoch. Wenn Sie das Backup mit dem File Manager erstellt haben, vergessen Sie nicht, die Datei vor dem Upload zu entzippen.

b) Importieren Sie das Backup Ihrer Datenbank in phpMyAdmin.
Vor dem Import Ihrer Datenbank müssen eventuell Domainname und Pfade angepasst werden. Dabei helfen folgende Plugins: Search and Replace, WP Migrate DB.

c) Gehen Sie zu wp_options
Wenn die Datenbank importiert wurde, machen Sie die Tabelle „wp_options“ im linken Menü ausfindig. Aktualisieren Sie siteurl und home.

d) Korrigieren Sie die Verbindungsdetails in der wp-config
Die Zugangsdaten Ihrer alten Domain müssen nun mit den der neuen Domain in WordPress ausgetauscht werden. DB_NAME, DB_USER,  DB_PASSWORD, DB_HOST

» Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema.

Let’s Encrypt SSL-Verschlüsselung

Let’s Encrypt ist ein relativ junges Projekt der gemeinnützigen Internet Security Research Group (ISRG). Dem Projekt wird zwar das Potenzial zugesprochen, die standardmässige Verschlüsselung des gesamten Web zu erreichen.

Obwohl das Projekt nach eigenen Angaben die Beta-Phase im letzten April (2016) verlassen hat, ist es aus unserer Sicht noch nicht zu 100% massentauglich.

So kam es im letzen Jahr noch verschiedenlich zu Störungen, es liefen noch Streitigkeiten um Markenrechte und auch die Kompatibilität zu den Webbrowsern ist aus unserer Sicht noch nicht genügend.

Die weitere Entwicklung wird von uns aber beobachtet. Ob und in welchem Zeitraum eine allfälige Einführung stattfindet ist offen.

Bis dahin vertrauen wir auf unsere bewährten Zertifikate von GlobalSign:

SECURE – Gibt Ihren Kunden Vertrauen

Wieso habe ich eine Acceptance and Confirmation for Change of Registrant Request erhalten

Versand wird durch die Regulierungsbehörde vorgeschrieben

Ein Registrar von gTLDs, wie switchplus, ist der Regilierungsbehörde ICANN unterstellt. Diese verpflichtet die Registrare zum Versand von einigen E-Mails. Dazu gehört auch die Acceptance and Confirmation for Change of Registrant Request.

Eine Aufstellung der weiteren durch ICANN vorgegebenen obligatorischen E-Mails inklusive Information zum Betreff, Absender und einem Kurzbeschreib und finden Sie hier.

Was ist die „Acceptance and Confirmation for Change of Registrant Request“ und was muss ich tun?

Diese Meldung ist keine Transfer-Meldung. Sie erhalten diese Verifizierung, weil aktuell eine Aktualisierung Ihrer WHOIS-Daten stattfindet. Dies kann nach einem erfolgten Transfer durch die Änderung des Halters oder auch von Änderungen der Adress-Angaben in Ihrem Benutzerkonto ausgelöst worden sein. In seltenen Fällen kann dies auch vom System bei Systembereinigungsarbeiten audgelöst werden.

  • Als neuer Inhaber müssen Sie einem Link (http://www.icann-transfers.info/?domain=…) folgen. Auf der Zielseite (In English und Deutsch verfügbar) wird der neue und alte Inhaber gelistet. Sind die Ihre Angaben als neuer Inhaber korrekt bestätigen Sie dies bitte mit dem entsprechenden Button. Diese Bestätigung muss innerhalb von 14 Tagen erfolgen. Ansonsten bleibt der alte Eintrag bestehen.
  • Als bisheriger Inhaber erhalten Sie ebenfalls eine Mitteilung. Dieser hat aber nur einen informellen Charakter.

Falls Sie eine solche Mitteilung erhalten und die Daten nicht verifizieren können, sendnen Sie bitte die NAchricht mit der entsprechenden Begründung weiter an helpdesk@switchplus.ch.

 

MAIL > Webmail

 

siehe auch: Unser Produkt MAIL


Bei der Migration wurden Ihre E-Mails (samt Unterordner) 1:1 kopiert. Dabei wurden die „alte“ Ordnerstruktur beibehalten. Dies heisst, dass sich Ihre migrierten Daten unterhalb des Ordners „INBOX“ befinden.

Je nach verwendetem Template [siehe unter „Skin (Template) ändern“] werden die Unterordner unterschiedlich dargestellt.

Sollten Sie im Webmail unter https://switchplus-mail.ch/ unser Standard-Template verwenden, können Sie den Ordner INBOX öffnen, indem Sie auf das Pfeil-Icon rechts neben der INBOX klicken.
communigate_openfolder_crystal

Sollten Sie das Template Pronto vewenden, sehen Sie die Ordner in der linken Navigation aufgelistet.

communigate_openfolder_pronto

  • Klicken Sie auf Einstellungen > Kennwort
  • im rechten Bereich sehen Sie die entsprechenden Felder zum Ändern des Passwortes
    communigate_changepassword_crystal
  • Klicken Sie auf Einstellungen > Kennwort
  • im rechten Bereich sehen Sie die entsprechenden Felder zum Ändern des Passworte
    communigate_chgpassword_pronto

Die Sprache im Webmail kann individuell gesetzt werden. Als Vorgabe wird deutsch verwendet:

  • Klicken Sie danach auf Einstellungen > Allgemein
  • unter Sprache können Sie Ihre gewünschte Sprache auswählen
    webmail_changelanguage

communigate_changepassword_crystal

  • Klicken Sie danach auf Einstellungen > Allgemein
  • unter Sprache können Sie den „Schieber“ mit der ausgewählten Sprache „nach links schieben“ und Ihre gewünschte Sprache auswählen
    communigate_chglanguage_pronto

Wenn Sie ein oder mehrere Elemente in einen Ordner verschieben möchten gehen Sie wie folgt vor:

wählen Sie die gewünschte Elemente aus, welche Sie verschieben möchten und klicken anschliessend auf das Ordner-Icon

  • communigate_move01
  • Öffnen Sie „Meine Ordner“ mittels einfachem Klicken und wählen den gewünschten Zielordner aus (ebenfalls durch einfaches Klicken). Danach können Sie auf die Schaltfläche „Kopieren“ oder „Verschieben“ klicken.
    communigate_move02

Dies verschiebt oder kopiert die zuvor ausgewählten Elemente in den gewünschten Ordner.

  • wählen Sie die gewünschte Elemente aus, welche Sie verschieben möchten, klicken anschliessend auf das Icon „Verschieben…“ wählen den entsprechenden Ordner aus

communigate_moveelements_pronto

Es stehen Ihnen verschiedene „Skins“ (auch Templates oder auch Vorlagen) zur Verfügung.


Mit der Anmeldung können Sie unter „Template“ jeweils die gewünschte Vorlage auswählen.
Wenn Sie das Template als Ihren Standard wählen möchten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Einstellungen > Allgemein > Web Zugang
  • wählen Sie dann das gewünschte Template und klicken auf „Aktualisieren

Nach der erneuten Anmeldung, wird das gewählte Template zugewiesen.

Wenn Sie das Template „Pronto“ ausgewählt haben, ist über ein Wechsel aktuell nicht möglich – sollten Sie wieder das Standard-Template wünschen, geben Sie uns bitte kurz Bescheid.

Möchten Sie eine Regel erstellen, um automatisiert einkommende E-Mails einzuordnen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Klicken Sie auf „Einstellungen“ > „E-Mail-Kontrolle“ und dann auf „Regeln“.
  • Erstellen Sie eine neue Regel indem Sie im Namensfeld einen Namen für Ihre Regel eintragen und auf „Regel hinzufügen“ klicken.
  • Klicken Sie noch einmal auf „Regeln“ und dann bei der neu erstellten Regel auf „Bearbeiten“
  • bearbeiten Sie nun die Regel

Bestimmen Sie Daten, Operation und Parameter nach denen einkommende Mails gefiltert werden sollen:

  • Daten
    • Von: filtert nach der Absender E-Mail-Adresse
    • Absender bzw. VON ‚Name filtert nach dem angezeigten Namen des Absenders
    • AN: bzw. CC: lassen sich Mails Filtern, bei denen man selbst der Hauptempfänger oder nur im CC aufgeführt ist.
    • BETREFF natürlich lassen sich Mails auch nach dem Inhalt des Betreffs filtern und sortieren
  • Operation
    • IST sucht nach einer genauen Übeinstimmung mit dem Parameter. Der Platzhalter „*“ ist erlaubt.
      So kann beispielsweise mit *@*your-company.ch jedes Mail angesprochen werden welches von einer bestimmten DOMAIN oder SUBDOMAIN kommt, wie user1@your-company.ch, user2@your-company.ch, user2@shop.your-company.ch…
    • IST NICHT wählt alle Mails aus, die den Regeln NICHT entsprechen.
    • ENTHÄLT überprüft eine kommaseparierte Liste in den Parametern, beispielsweise „user1@your-company.ch, user2@your-company.ch“. Auch hier sind „*“ erlaubt.
    • ENTHÄLT NICHT kehrt wiederum die Treffer um, wählt also alle E-Mails aus, die NICHT durch die Liste gefiltert werden.
  • Parameter
    bestimmt wonach gefiltert wird.
Regel Editor im Webmail Postfach

Regel Editor im Webmail Postfach

Beispiele

Alle Mails von switchplus.ch sollen in den Ordner myswitchplus verschoben werden:

  • Daten: Von
  • Operation: ist
  • Parameter: *switchplus.ch
  • Tätigkeit: Speichern in
  • Parameter: myswitchplus
  • Tätigkeit: Verwerfen
  • Parameter: [leer]
  • Klicken Sie auf Einstellungen > Regeln und anschliessend auf das Pluszeichen, um eine neue Regel zu erstellen

Beispiel-Regel: verschiebe die E-Mail in den Ordner xyz, wenn von Absender abc@switchplus.ch

Der „Zielordner“ sollte bereits vorhanden sein – wenn dieser noch nicht existiert, erstellen Sie vorher bitte den gewünschten Ordner

  • Name:
    Verschiebe in Ordner xyz wenn von abc
  • Beschreibung:
    Verschiebt eintreffende E-Mails von abc@switchplus.ch in den Ordner xyz
  • klicken Sie anschliessen auf weiter >>
  • tragen Sie unter „Von“ die E-Mail-Adresse des Senders ein
  • klicken Sie nun bei „Verschiebe in Mailbox“ auf den gewünschten Ordner, in welchem die E-Mail verschoben werden soll
  • Klicken auf nun oben rechts auf „Regel speichern“ – FERTIG

Vom System wird zum Abschluss der Regel automatisch der „Befehl“ Verwerfen erstellt, welcher die Regel „abschliesst“. Sollten Sie z.B. noch einen zusätzlichen Befehl (wie z.B. eine automatische Antwort) hinzufügen wollen, achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Regel mit dem „Befehl“ Verwerfen abschliessen.

communigate_createrule01_prontocommunigate_createrule02_prontocommunigate_createrule03_pronto

Wenn Sie „html“ anklicken, können Sie folgende Default-Einstellungen verwenden:

  • Unterstrichen
  • Kursiv
  • Fett
  • Nummerierung
  • Aufzählung

formatierungen

Die Schriftstandards, die in diesem Webmail angeboten werden, entsprechen internationalen Standards und stellen sicher, dass egal wohin Sie die Mail schicken – diese definitiv auch so ankommt, wie Sie diese verschickt haben. Was bei allen anderen vorgenommenen Formatierungen in einem E-Mail je nach Mail-Client, Webbrowser anderst interpretiert wird und häufig auch sehr unschön dann den Empfänger erreicht.

Beim Verfassen einer E-Mail können Sie den Bereich für die „Erweiterte Formatierung“ jedesmal aktivieren – dieses können Sie standardmässig aber auch auf „aktiv“ schalten:

  • Klicken Sie auf Einstellungen > Email
  • aktivieren Sie den Bereich unter „Erweiterte Formatierung

communigate_advancedformat_pronto

Wenn Ihnen die Funktionalitäten der Webversion nicht reichen, empfehlen wir Ihnen einen Mail-Client (z.B. Outlook, Thunderbird) zu nutzen.

Eine Signatur können Sie wie folgt einfügen:

Eine Signatur können Sie wie folgt einfügen:

  • Gehen Sie zu Menüpunkt Einstellungen > Allgemein
  • Wählen Sie in der linken Navigation „E-Mail verfassen
  • Klicken Sie auf „Nachrichten-Anzeige
  • Dort finden Sie das Feld – wo Sie eine Signatur hinterlegen können.

  • Klicken Sie auf Einstellungen > Email
  • das entsprechende Feld für die Signatur finden Sie im rechten Bereich.
  • Tragen Sie hier Ihre gewünschte Signatur ein und klicken oben rechts auf die Schaltfläche Anwenden

Sollten Sie auf Ihrem Konto eine Weiterleitung gesetzt haben, bei welcher der ursprüngliche Absender nach der Weiterleitung verändert wird, können Sie diese Einstellung wie folgt ändern:

  • Einstellungen > Email-Kontrolle > Alle Nachrichten umleiten an
  • aktivieren Sie die Checkbox „An: und Cc. Felder beibehalten
  • Speichern Sie die vorgenommene Änderung (Schaltfläche „Aktualisieren“)

P.S.: Bei der Migration wurde eine allfällig gesetzte Weiterleitung übernommen. Sollte bei Ihnen die Checkbox nicht aktiviert sein (= Sie erhalten die weitergeleitete E-Mail anders, als Sie es sich auf der „alten“ Infrastruktur gewohnt waren), gehen Sie bitte wie oben beschrieben vor.

Sie möchten, dass der Empfänger einen von Ihnen gewählten Anzeigenamen sieht, wenn er eine Mail von Ihnen erhält.

  1. in der Navigation oben „Einstellungen“ und dann „Allgemein“ wählen
  2. Auf der linken Seite in der Navigation klicken Sie bitte auf „E-Mail verfassen
  3. Klicken Sie auf Nachrichten-Anzeige
  4. Geben Sie den Namen ein, welcher der Empfänger beim Empfang der E-Mail unter „von“ dargestellt erhalten soll

screen-shot-2016-11-29-at-14-59-03

Hier können Sie sog. „Identitäten“ wie folgt festlegen:
howto_communigate_identities_pronto

Zum einen finden Sie die Angabe zum aktuell genutzten Speicherplatz, wenn Sie sich im Webmail (switchplus-mail.ch) einloggen. Oben rechts zeigt Ihnen eine Anzeige, wieviel Speicherplatz, sie vom Gesamtspeicherplatz verwendet haben.

Wenn Sie sich einen Überblick über all Ihre Mailboxen und deren Nutzung machen möchten, dann finden Sie diese Information auch in Ihrem switchplus Benutzerkonto.

Gehen Sie unter: E-MAIL / MAIL-ADMIN

screen-shot-2016-11-29-at-16-42-53

Wenn Sie auf „herunterladen“ klicken erhalten Sie eine Liste mit den folgenden Inhalten:

  • DOMAIN
  • E-Mail
  • Alias
  • Weiterleitungen
  • genutzter Speicherplatz

Die Speicherplatzkapazität einer Mailbox erhöhen, können Sie, wenn Sie bei den aufgeführten E-Mail-Adressen auf „bearbeiten“ klicken.

Bitte beachten Sie, dass Archiv-Folder im Webmail, wie auch Papierkörbe Platz benötigen und beim benötigen Speicherplatz mit zählen.

Die verwendeten Standard-Ordner lauten wie folgt:

  • INBOX
  • Drafts
  • Sent Items
  • Trash
  • Junk
  • Contacts
  • Calendar
  • Tasks
  • History
  • Outbox
7. Dezember 2016

WordPress 4.7

WordPress 4.7 „Vaughan“ beschert uns zum Nikolaustag das neue Standard-Theme „Twenty Seventeen“, das vor allem mit Fokus auf den Business-Bereich entwickelt wurde, aber natürlich auch für andere Bereiche einsetzbar ist. Neben vielen weiteren Neuerungen von 4.7 sind insbesondere die erweiterten Möglichkeiten des Customizers erwähnenswert.

  • Customizer
    Der Customizer, zu finden unter Design/Customizer, mutiert immer mehr zur Allround-Schaltzentrale für Theme- und Website-Einstellungen.
  • Sprache im Backend
    WordPress 4.7 lässt dich in deinem Profil eine eigene Sprache für das Backend auswählen. Zur Auswahl stehen alle Sprachen, die installiert wurden.
  • TinyMCE-Editor
    Die Icons des WYSIWYG-Editors wurden neu angeordnet und zwei davon – Unterstreichen (Underline) und Blocksatz (Justify) – entfernt.
    Beim Überfahren der Icons mit dem Mauszeiger werden im Tooltip nun auch – so vorhanden – neben der Beschreibung die dazugehörigen Shortcuts angezeigt.
  • Keine automatischen ALT-Attribute mehr
    Bislang wurden ALT-Attribute automatisch zu Bildern hinzugefügt, wenn der Alternativtext fehlte. Um die Zugänglichkeit zu verbessern hat man diese Fallback-Lösung nun entfernt. Die Änderung betrifft allerdings keine bereits vorhandenen Bilder.
  • Passwortgeschützte Beiträge
    Ein 12 Jahre altes Ticket fand letztendlich doch noch den Einzug in den Core. Beiträge können nun mit einem 255 Zeichen langen Passwort geschützt werden.
  • Vorschaubilder für PDF-Dateien
    In der Mediathek werden PDF-Dateien mit Vorschaubildern angezeigt, die standardmäßig von der ersten Seite des Dokumentes generiert wurden.

Insgesamt wurden 173 Verbesserungen in WordPress 4.7 integriert. Natürlich sind viele davon auf Entwicklungsebene anzutreffen.

Ich kann E-Mails senden aber keine empfangen (Produkt MAIL)

Es ist möglich, dass Sie nicht die Name-Server von switchplus nutzen und den MX-Record noch nicht auf mx.switchplus-mail.ch umgestellt haben.

Bitte prüfen Sie den MX-Record mittels folgendem Link: http://network-tools.com/

1. Wählen Sie: DNS Records
2. Fügen Sie in das Feld mit der IP-Adresse Ihre DOMAIN ein und drücken Sie auf „Go“

screen-shot-2016-12-01-at-11-28-25

 

3. Im Rechten Fenster finden Sie die Serverkonfigurationen. Prüfen Sie nun die orange eingerahmten Werte:

screen-shot-2016-12-01-at-13-23-189

 

Ihre NS (= Name-Server) Einträge sind von switchplus:

Bitte prüfen Sie als nächstes, ob Ihre E-Mail-Adresse im Webmail unter https://switchplus-mail.ch/ funktioniert. Falls ja richten Sie bitte Ihr Postfach im E-Mail-Programm in Bezug auf Posteingangs- und Postausgangsserver wie folgt ein: https://switchie.ch/konfigurationsanleitungen-fuer-ihren-e-mail-client/

 

Ihre NS sind nicht von switchplus

Prüfen Sie bitte, ob Ihre MX Records den nachfolgenden Werten entsprechen und lassen Sie diese Name-Server-Einträge bitte schnellstmöglich bei Ihrem Provider abändern:

MX Records:
mx.switchplus-mail.ch

Der SPF Eintrag auf TXT:
v=spf1 a mx include:spf.switchplus-mail.ch ~all

Sollten diese Einträge bereits korrekt vorhanden sein, prüfen Sie bite als nächstes, ob Ihre E-Mail-Adresse im Webmail unter https://switchplus-mail.ch/ funktioniert. Falls ja richten Sie bitte Ihr Postfach im E-Mail-Programm in Bezug auf Posteingangs- und Postausgangsserver wie folgt ein:https://switchie.ch/konfigurationsanleitungen-fuer-ihren-e-mail-client/

Wie kann ich im Webmail (switchplus-mail.ch) Mails in Ordner verschieben/kopieren?

E-Mails können Sie wie folgt in Ordner verschieben:

  1. Öffnen Sie das zu verschiebende E-Mail
  2. Wählen Sie „In Ordner…“screen-shot-2016-12-01-at-10-37-10
  3. Wenn Sie Ihre persönliche Ordnerstruktur nicht sehen, klicken Sie auf das Couvert. Dadurch wird der Ordner „Meine Ordner“ aufgeklappt und darunter erscheinen Ihre Ordner. Wählen Sie den gewünschten Ordner aus.
  4. Klicken Sie auf „Kopieren“ oder „Verschieben“ um die Mail in den ausgewählten Ordner zu verschieben oder dort eine Kopie abzulegen.

screen-shot-2016-12-01-at-10-37-24

Regel erstellen

Möchten Sie eine Regel erstellen, um automatisiert einkommende E-Mails einzuordnen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf „Einstellungen“ / „E-Mail-Kontrolle“ und dann auf „Regeln“.
  2. Erstellen Sie eine neue Regel indem Sie im Namensfeld einen Namen für Ihre Regel eintragen und auf „Regel hinzufügen“ klicken.
  3. Klicken Sie noch einmal auf „Regeln“ und dann bei der neu erstellten Regel auf „Bearbeiten“
  4. Nun erstellen Sie die Regel

Bestimmen Sie Daten, Operation und Parameter nach denen einkommende Mails gefiltert werden sollen:

Daten

  • Von: filtert nach der Absender E-Mail-Adresse
  • Absender bzw. VON ‚Name filtert nach dem angezeigten Namen des Absenders
  • AN: bzw. CC: lassen sich Mails Filtern, bei denen man selbst der Hauptempfänger oder nur im CC aufgeführt ist.
  • BETREFF natürlich lassen sich Mails auch nach dem Inhalt des Betreffs filtern und sortieren

Operation

  • IST sucht nach einer genauen Übeinstimmung mit dem Parameter. Der Platzhalter „*“ ist erlaubt.
    So kann beispielsweise mit *@*your-company.ch jedes Mail angesprochen werden welches von einer bestimmten DOMAIN oder SUBDOMAIN kommt, wie user1@your-company.ch, user2@your-company.ch, user2@shop.your-company.ch…
  • IST NICHT wählt alle Mails aus, die den Regeln NICHT entsprechen.
  • ENTHÄLT überprüft eine kommaseparierte Liste in den Parametern, beispielsweise „user1@your-company.ch, user2@your-company.ch“. Auch hier sind „*“ erlaubt.
  • ENTHÄLT NICHT kehrt wiederum die Treffer um, wählt also alle E-Mails aus, die NICHT durch die Liste gefiltert werden.

Parameter

bestimmt wonach gefiltert wird.

Regel Editor im Webmail Postfach

Regel Editor im Webmail Postfach

 

Beispiele

Alle Mails von switchplus.ch sollen in den Ordner myswitchplus verschoben werden:

Daten: Von

Operation: ist

Parameter: *switchplus.ch

Tätigkeit: Speichern in

Parameter: myswitchplus

Tätigkeit: Verwerfen

Parameter: [leer]

 

 

1. Dezember 2016

Aktiver Spam-Schutz bei switchplus

switchplus bietet auf allen Mail-Konten einen aktiven Spam-Schutz an, dies beinhaltet:

  • die Handhabung von SPAM, inkl. White-, Black- und Greylisting
  • Nutzung des Virenscanners
  • Sperrung gefährlicher Attachments
  • Aktivierung von SPF-Checks
  • Aktivierung von Header-Checks

Ihre E-Mails werden zuerst über unseren Antispam-Gateway umgeleitet und auf die oben erwähnten Punkte getestet bevor Sie in Ihr Mail-Postfach umgeleitet werden. Die Filterstärke administrieren Sie individuell und einfach über das Webinterface.

Sie können dabei unsere Standard-Einstellungen nutzen oder Ihre persönlichen aktivieren – bei den persönlichen Einstellungen können Sie diese auf Stufe DOMAIN oder auf jedes einzelne Postfach setzen (Details dazu siehe Box in der Fussnote).
Beachten Sie dabei auch die Hinweis- und Hilfetexte auf antispam.switchplus-mail.ch.

URL: https://antispam.switchplus-mail.ch


Spam-Mails sind unerwünschte E-Mail-Nachrichten, die einem unaufgefordert zugestellt werden. Das Ziel des Absenders ist entweder, dass Sie sein Produkt kaufen oder eine Website bzw. einen E-Mail-Anhang öffnen. In letzterem versteckt sich meist ein Virus.

Gestützt auf das Fernmeldegesetz (FMG) und das Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ist Spam seit dem 1. April 2007 in der Schweiz grundsätzlich verboten und muss entsprechend bekämpft werden.

Unser Antispam führt bei jeder eingehenden E-Mail eine Inhaltsanalyse nach verschiedenen Regeln durch. Dabei wird die E-Mail nach bestimmten Merkmalen untersucht, welche auf (möglichen) SPAM hindeuten und es werden Punkte vergeben. Je mehr Punkte (der sog. SCORE) eine E-Mail erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei der E-Mail um SPAM handelt (dabei werden Pluspunkte [=Strafpunkte] aber auch Minuspunkte [= werden dem SCORE gutgeschrieben] verteilt).

Wird der auf antispam.switchplus-mail.ch gesetzte Wert überschritten (Standardwert 5 Punkte), wird die Mail entsprechend gekennzeichnet (Standard ist, dass der Betreffzeile ***SPAM*** vorangestellt wird). Ab einem SCORE von 10 Punkten, wird die E-Mail gelöscht.

Sie können mit einer Erhöhung resp. Verkleinerung der Punkte den Filter abschwächen oder verstärken (je tiefer die Punktzahl, desto stärker greift der SPAM-Filter ein). Wenn Sie eine E-Mail zugestellt bekommen, welche mit ***SPAM*** gekennzeichnet ist, lohnt sich ein Blick in die Metadaten (die sog. Kopfdaten) der E-Mail, da sich dort weitere (nützliche) Informationen befinden. Dort finden Sie unter anderem:

  • die Gesamtzahl der Punkte (X-Spam-Score)
  • wie auch eine Übersicht der einzelnen Elemente, welche zu dieser Punktzahl geführt haben (siehe X-Spam-Report)

antispam_metadata

Diese Informationen geben Ihnen einen Hinweis darauf, wie Sie weiter vorgehen können.

Wenn Sie nun eine Änderung vornehmen möchte, wie

  • Sie erhalten zu viel SPAM
  • Sie vermissen E-Mails (da diese als SPAM gekennzeichnet und automatisch in einen Ordner verschoben oder Ihnen gar nicht zugestellt wurden)
  • ***SPAM*** in der Betreffzeile stört Sie
  • Ihnen ist die ganze SPAM-„Geschichte“ egal und möchte die Funktion nicht nutzen
  • die E-Mail von xyz stört Sie so stark, dass Sie den Absender blockieren möchte
  • die E-Mail von zyx soll Ihnen – ungeachtet dessen, ob SPAM oder nicht – auf jeden Fall zugestellt werden
  • etc.

dann können Sie diese und viele weiteren Einstellungen individuell über unser Antispam-Vertwaltungstool unter antispam.switchplus-mail.ch vornehmen

WICHTIG !!
Damit Ihre eigenen Antispam-Einstellungen greifen, müssen Sie die eigenen Einstellungen als erstes aktivieren. Sie sehen dies daran, dass zu oberst nachfolgender Eintrag erscheint:
Ihre persönliche Antispam-Einstellungen sind aktiv

Wenn Sie diesen Eintrag nicht sehen, müssen Sie im unteren Teil auf den Link ‚Eigene Antispam-Einstellungen aktivieren‘ klicken (siehe Punkt ‚Eigene Antispam-einstellungen aktivieren‘).

Dies betrifft auch, wenn Sie „nur“ das White- und Blacklisting bearbeiten.

Beachten Sie dazu bitte den jeweiligen Hinweis im oberen Bereich der Seite:

  • Sie haben keine persönlichen Antispam-Einstellungen aktiviert.
    Die folgenden Standard-Einstellungen sind derzeit aktiv:
    communigate_antispam_ownsettings_00
    = Standard-Einstellung, wenn Sie keinerlei Änderungen vorgenommen haben:

  • Sie verfügen über persönliche Antispam-Einstellungen, diese sind derzeit aber nicht aktiv.
    communigate_antispam_ownsettings_02
    = Sie haben persönliche Einstellungen vorgenommen, es greifen aber die Standard-Einstellungen (z.B. weil nachdem die persönlichen Einstellungen vorgenommen wurden, die Standard-Einstellungen über den Link ‚Standard Antispam-Einstellungen aktivieren‘ gesetzt wurden)

  • Ihre persönliche Antispam-Einstellungen sind aktiv
    communigate_antispam_ownsettings_01
    Ihre persönlichen Einstellungen sind aktiv, wenn der nachfolgende Eintrag ersichtlich ist

Sie können nun im Bereich „Antispam-Einstellungen“ individuelle Einstellungen bez. des Virenscanners, Sperrung gefährlicher Attachments, Aktivierung des SPF-Checks wie auch die Handhabung von SPAM setzen:

Betreff von gefundenem Spam markieren

Wenn dies aktiviert ist, wird die jeweilige Betreffzeile in der E-Mail mit einem entsprechenden Zusatz markiert (siehe „Betreff markieren mit“)

Betreff markieren mit

Hier legen Sie fest, welcher Zusatz in der Betreffzeile verwendet werden soll. Dem Betreff eines als SPAM erkannten E-Mail wird dann einfach dieser Zusatz vorgestellt.
Unser Standard-Wert ist, dass wir die Betreffzeile mit „***SPAM***“ ergänzen. Wünschen Sie hier einen anderen Text, können Sie diesen einfach abändern.
P.S.
Um die erreichte Anzahl an SPAMpunkten direkt in den Betreff zu schreiben kann der Platzhalter ‚_SCORE_‘ verwendet werden. Beispiel: ***SPAM(_SCORE_)***

Spam in Ordner verschieben

Hier legen Sie fest, wohin die E-Mail verschoben werden soll, welche als SPAM erkannt wurden.
Soll heissen: E-Mails, welche ab dem Wert „Spam löschen ab n Punkten“ überschreiten, werden dann in diesen Ordner verschoben und nicht gelöscht. Wenn Sie hier einen Ordner eintragen, muss dieser zwingend existieren (standardmässig werden die SPAM-E-Mails in den Ordner „Junk-E-Mail“ verschoben).

Spam markieren ab n Punkten

Mit diesem Wert legen Sie den Grad der Filterung fest.
Ein niedriger Wert (tiefe Zahl), setzt den oben erwähnten Betreff  ***SPAM*** „schneller“ und erkennt so „mehr“ E-Mails als SPAM. Wenn Sie hier zuviele E-Mails mit „***SPAM***“ markiert erhalten, können Sie den Wert etwas erhöhen.

Spam löschen a n Punkten

Mit diesem Wert bestimmen Sie, ab wie vielen (SPAM)-Punkten die E-Mails gelöscht werden sollen – und somit nicht in Ihr Postfach zugestellt werden. Diese E-Mails werden dann direkt und unwiderruflich gelöscht.

Mit der Funktion „White- & Blacklist“ können Sie zusätzlich, einzelne E-Mail-Adressen oder auch alle E-Mail-Adressen einer DOMAIN blockieren (Blacklist) resp. vom SPAMfilter ausschliessen.

Um alle Adressen innerhalb einer Domain in die Liste einzutragen muss die Domain mit vorangehendem @-Zeichen eingetragen werden (z.B. @example.com).

Wenn Sie die Option „Soft“ aktivieren, werden Absender aus der Liste nicht komplett
geblockt/freigeschaltet sondern erhalten +4 bzw. -4 Punkte in der Spam-Bewertung.


Die Verwaltung der Antispam-Einstellungen erfolgt mit den Daten Ihres Mail-Postfachs (E-Mail-Adresse und Passwort). Für die Verwaltung der Antispam-Einstellungen auf Stufe DOMAIN ist ein Verwaltungskonto notwendig.

HEX / HEXlight:

Sollten Sie unser Produkt HEX (oder HEXlight) nutzen, können Sie über Ihr switchplus-Benutzerkonto bestimmen, welches Konto (oder welche Konten) die Fuktion des DOMAIN-Admins übernehmen soll (sollen). Aktivieren Sie bei dem entsprechenden Konto einfach die Funktion des „SPAMADMIN“.

MAIL

MAIL-Kunden können als Verwaltungskonto das Konto postmaster verwenden. Sollte dieses noch nicht existieren, können Sie das Postfach über Ihr switchplus-Benutzerkonto erstellen (auch als Alias möglich).