Kontaktformulare optimieren

Fünf Tipps zum Optimieren Ihres Kontaktformulars

1. Testen

Füllen Sie Ihr eigenes Kontaktformular aus und senden Sie es. Stellen Sie sich folgende Fragen bzw. überprüfen Sie:

  • Funktioniert das Formular?
    • wenn alle Felder oder nur ein Teil ausfüllt sind?
    • eine falsche E-Mail Adresse eingegeben wird?
    • Telefon- PLZ oder Geburtstag in einem ungewöhnlichen Format erfasst werden?
  • Kommt das E-Mail an der richtigen Adresse an?
  • Landet die Nachricht im Spam-Ordner?
  • Werden die Mails in einer Datenbank gespeichert oder archiviert?
  • Funktioniert das Formular mit unterschiedlichen mobilen Geräten und verschiedenen Browsern?

Testen Sie Ihr Kontaktformular. Testen Sie es oft und immer wieder!

2. Halten Sie sich an ein hilfreiches Formular-Design

Beachten Sie folgende Punkte:

  • Erforderliche Felder klar kennzeichnen
  • Fehler bei der Eingabe deutlich und verständlich markieren
  • Das Formular sollte auch auf Mobilgeräten gut bedienbar sein

Ein gutes Formular verbessert die Kommunikation und vereinfacht Bestellungen.

3. Verzichten Sie auf unnötige Felder

Es gibt diverse Studien, die belegen dass drei bis fünf Felder werden am ehesten ausgefüllt werden. Ebenso konnte gezeigt werden, dass das Vereinfachen des Formulars (z. B. Telefonnummer/Firmenname nicht erforderlich) zu deutlich mehr Bestellungen und Umsatz führte.

Erfragen Sie so wenig Informationen wie möglich, aber nicht weniger.

4. Verzichten Sie auf CAPTCHAs

Ein Captcha (Completely Automated Public Turing test to tell Computers and Humans Apart) ist ein Verfahren um sicherzustellen, dass ein Formular durch einen Menschen und nicht einen Software-Roboter ausgefüllt wird. Das Anliegen ist durchaus berechtigt, allerdings gibt es heute sinnvollere Möglichkeiten Roboter zu entlarven. Ein CAPTCHA macht es oft auch “echten” Menschen schwer, ein Formular auszufüllen.

Wir empfehlen für WordPress-Formulare: WP-SpamShield Anti-Spam

CAPTCHAs reduzieren die Menge an Kontaktaufnahmen und sind tendenziell benutzungsunfreundlich. Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit müssen in einem sinnvollen Verhältnis zueinander stehen.

5. Bestätigen Sie den erfolgreichen Versand des Formulars

Wenn nicht klar ist, ob das Formular versendet wurde, erhalten Sie es möglicherweise mehrfach – oder gar nicht.
Eine Dankes-/Bestätigungsseite sowie eine Bestätigung per Mail sind optimale Möglichkeiten dem Absender eine wertschätzende, automatische Antwort zukommen zu lassen. Damit haben Sie zusätzlich die Möglichkeit auf weitere Angebote hinzuweisen.

Eine klare Bestätigung der erfolgreichen Kontaktaufnahme vermeidet Verunsicherung und zeigt, dass Sie die Anfrage ernst nehmen.

Gesetzliche Bestimmungen

Wer eine Webseite betreibt auf welcher Produkte oder Dienstleistungen zum Kauf angeboten werden, ist gesetzlich verpflichtet, vollständige Angaben über seine/ihre Identität zu machen. (Bundesgesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) Artikel 3, Absatz 1, Buchstabe s)

Für die Abwicklung eines Geschäfts sind nicht benötigte Daten, die trotzdem erhoben werden, aus Datenschutz-Sicht bedenklich.

(Vgl. Auskunftsrecht und Datenschutz)

Unsere Empfehlung an Sie

Neben einer gut sichtbaren Telefonnummer und E-Mail-Adresse (inkl. Bürozeiten) auf jeder Seite Ihres Internet-Auftritts, sollten Sie ein Kontaktformular zur Verfügung stellen.

Damit bieten Sie den Besuchern Ihrer Webseite eine bequeme Art an Kontakt aufzunehmen.

Eine Auswahl an Formular-Plugins für WordPress finden Sie auf https://switchie.ch/formular-plugins-fuer-wordpress/

 

Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Ja, das hat er Nein, leider nicht