12. Mai 2015

Webstatistik: Unterschiede zwischen Logdateianalyse und Datenverkehrsanalyse

Für die Erstellung von Webstatistiken gibt es heute viele verschiedene Anwendungen. Die zwei Hauptgruppen unterscheiden sich grundsätzlich durch die Erfassung der Daten für die Analyse.

Logdatei-Analyse
Bei der Logdateianalyse werden die Log-Dateien des Webservers durch eine Software analysiert und ausgewertet. Die Ergebnisse geben Auskunft über die Beliebtheit der Website, zur Häufigkeit von Seitenabrufen und zur Aktivität der Website-Besucher. Da diese Protokolle direkt auf dem publizierenden Server angelegt werden, zeigen sie ein getreues Abbild der Server-Aktivitäten.
Zur Auswertung ist Webalizer standardmässig für alle Webseiten bei switchplus eingerichtet. Aus Sicht des Datenschutzes ist diese Form eher unbedenklich.

Weiterführende Links:

 

Datenverkehrsanalyse
Vielfältigere und meist genauere Daten liefern Datenverkehrsanalysen. Dazu werden für die Datenerfassung im Quelltext der Webseite Skripte hinterlegt, die durch eine Software ausgewertet werden.

Die so erhobenen Daten sind wesentlich umfangreicher und können zusätzlich zu den Daten der Logdateianalyse auch Informationen zu den verwendeten Browser, der Bildschirmauflösung und dem Betriebssystem liefern. Es sind auch genauere Angaben möglich, wie woher ein Besucher auf die eigene Webseite kommt.

Die bekanntesten Datenverkehrsanalyse-Tools sind Piwik und Google Analytics. Beide sind einfach einzurichten, wobei nur bei Piwik ein Selbsthosting der Software möglich ist. Aus Sicht des Datenschutzes ist diese Form nicht unbestritten. Es wird deshalb empfohlen die Verwendung einer Datenverkehrsanalyse im Impressum der eigenen Webseite auszuweisen.

Weiterführende Links: