Wie komme ich zu meiner eigenen Webseite?

Sie denken über eine eigene Webseite nach, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen?
Switchie erklärt Ihnen, wie Sie in vier Schritten zu Ihrem ganz persönlichen Internet-Auftritt kommen.

  • Idee zum Inhalt

Ob als Firma, Verein oder Privatperson: Ein eigener Internet-Auftritt ist heutzutage fast schon eine Selbstverständlichkeit. Dafür brauchen Sie zunächst eine Idee, was Ihre Online-Präsenz alles enthalten und können soll.

Wollen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen nur vorstellen oder soll man diese über Ihre Webseite auch bestellen können?
Soll die Seite lediglich über Ihren Verein informieren oder sollen Vereinsmitglieder auch eigene Inhalte hochladen können?
Wollen Sie sich einfach von Ihrer besten Seite zeigen oder sollen die Besucherinnen und Besucher Ihrer Webseite auch Kommentare abgeben dürfen?

  • Passende DOMAIN registrieren

Neben einer Inhalts- und Strukturidee braucht jede Webseite ihre eigene, eindeutige Adresse: den so genannten Domain-Namen. Dieser setzt sich in der Regel aus einer Second-Level-Domain und einer Top-Level-Domain zusammen. Als Second-Level-Domain bezeichnet man den frei wählbaren, individuellen Begriff, der zuerst kommt – zum Beispiel «switchie» bei www.switchie.ch. Die Top-Level-Domain steht entweder für ein Land – das «.ch» repräsentiert im Fall von www.switchie.ch die Schweiz – oder für eine bestimmte Kategorie von Webseiten, sei das «.com» für kommerzielle Webseiten, «.org» für Organisationen oder «.name» für Personen.

Der richtige Domain-Name ist die Basis für einen erfolgreichen Internet-Auftritt.

Switchies Tipp: Wählen Sie für Ihre Webseite einen Domain-Namen, der

– kurz
– einfach
– lesbar
– und selbsterklärend

ist, etwa nach dem Muster firma.ch, produkt.ch, verein.ch oder vorname-nachname.ch. Im Trend liegen übrigens temporäre Webseiten, die für spezielle Anlässe wie etwa eine Hochzeit oder eine Geburt eingerichtet und danach wieder «stillgelegt» werden. Ein guter Domain-Name für diese Art Webseiten folgt dem Muster ereignis.ch.

Und gleich noch ein Tipp von Switchie:
Domain-Namen werden nach dem «first come, first served»-Prinzip vergeben. Wenn Sie sich also für einen bestimmten Wunsch-Namen entschieden haben, sollten Sie diesen so rasch wie möglich registrieren lassen. In der Schweiz ist das zum Beispiel auf www.switchplus.ch möglich, wo Sie Domain-Namen mit den bekannten und auch den über 500 neuen Endungen registrieren können. Dort erfahren Sie auch, ob der von Ihnen gewünschte Domain-Name noch frei ist.

Neben den klassischen bekannten Endungen wie .ch, .li, .de, .com, .net, .org gibt es inzwischen sehr viele weitere Endungen in den Kategorien Länderdomains und neue, generische Domainnamen. Damit lassen sich acuh einprägsame, unkonventionelle DOMAIN-Namen erstellen.

Beispiele mit Länderdomains (CC-TLD):
– ihrefirma.ag
– wohnen-in.lu
– sonnenblu.me

Beispiele für neue, generische DOMAIN-Namen (new gTLD):
– bauprojekt.immo
– lebensmittel.bio
– mein-hobby.blog
– angebot.shop
– studio.yoga

 

  • Webseite aufsetzten

Sie haben sich Gedanken über Zweck, Zielgruppe, Inhalt und Struktur Ihrer Webseite gemacht und ausserdem Ihren Domain-Namen registrieren lassen?

Dann müssen Sie jetzt die nächste Entscheidung treffen: erstellen Sie die Webseite selber oder geben Sie diese in Auftrag?

Die Antwort darauf ergibt sich aus den Ansprüchen denen die Webseite gerecht werden muss und wie hoch Ihre technischen Kenntnisse sind.
Um eine attraktive Webseite zu erstellen sind heute keinen technischen Vorkenntnisse mehr notwendig.

Fast alle Hosting-Provider bieten – zum Teil kostenlose – einfache Webdesign-Programme, die vordefinierte Templates, Funktionen und Strukturen bieten. Diese Tools ermöglichen Ihnen in einfachen Klicks attraktive Webseiten zu erstellen – inklusive Galerien, GoogleMaps, Kalenderfunktionen, Formularen und häufig gegen Aufpreis auch Webshops. Sobald Sie fertig sind, können Sie die Webseite mit einem Klick online stellen, beziehungsweise nach vorgenommenen Änderungen aktualisieren. Bei switchplus heisst dieses Programm TOOL.

Switchies Tipp: Reichen die Funktionen dieser Webdesign-Programme nicht Ihren Anforderungen an die Webseite oder wünschen Sie anspruchsvolle Funktionalitäten wie etwa einen umfangreichen Web-Shop, Datenbankanbindungen oder Multimediatechnologien sollten Sie einen Spezialisten hinzuziehen.

Sie wünschen einen professionellen Internet-Auftritt mit verschiedenen Funktionalitäten und haben technische Vorkenntnisse?
Es gibt viele verschiedene Content Managment Systeme (CMS). Jedoch aufgepasst: CMS ist nicht gleich CMS. Verschiedene Punkte, die Sie bei der Wahl berücksichtigen sollten, finden Sie hier. Verschiedene Hosting-Anbieter unterstützen Sie auch hier in verschiedenen Bereichen – falls Sie nicht alles selber machen möchten.

switchplus zum Beispiel, bietet einen massgeschneiderten Webauftritt und starke Online Marketing-Instrumente, verbunden mit professioneller Beratung: „PRESENCE ist mein Abo für eine erfolgreiche Internet-Präsenz. Und damit Geschäftserfolg.“

  •  Webseite online stellen

Erstellten Sie Ihre Webseite mittels CMS oder über einen Webdesigner bzw. eine Webagentur, müssen Sie sich noch für einen Anbieter entscheiden, auf dessen Server Ihre Webseite platziert und dadurch für die Öffentlichkeit im Internet erreichbar wird.

switchie-Tipp: Achten Sie generell bei der Wahl Ihres Anbieters auf folgendes:

Stehen Ihnen alle Funktionen rund um die Betreuung Ihrer Webseite (Bestellung, Änderungen, Bezahlung, Kündigung, Transfers, etc.) online zur Verfügung und werden online Hilfestellungen (Wissensdatenbanken/Umfangreiche FAQs) angeboten, wenn Sie nicht weiter kommen, so dass Sie vom Kundendienst auch ausserhalb der Öffnungszeiten unabhängig sind.
Kundendienst: ist er bestrebt, alle Ihre Anfragen zu lösen – ganz gleich, welches Anliegen Sie haben und ganz gleich, wie lange dies dauert.
Darüber hinaus wollen Sie Ihrem Hoster punkto Sicherheit vertrauen können. Denn eine mit Malware wie Viren, Trojanern oder Spionageprogrammen verseuchte Webseite wird schnell abgeschaltet und verärgert die Besucher.
Zusammenarbeit des Hosters mit Webagenturen
klimaneutrales Hosting als Standard anbietet. Denn in der heutigen Zeit wird Umweltbewusstsein gross geschrieben – und das sollten Sie natürlich auch mit Ihrem Internet-Auftritt tun